FrauenGeschichtsWerkstatt Odenwald: ... Frauen brauchen ihre Geschichte für ihren Mut, ihre Phantasie und ihren Alltag.

Ausstellung

Legalisierter Raub.
Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933 bis 1945“


Auf Einladung der Stadt Michelstadt ist die Ausstellung „Legalisierter Raub. Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933 bis 1945“ von November 2015 bis einschließlich Februar 2016 in Michelstadt im Odenwaldmuseum zu sehen.


Leihgeber der Ausstellung

Hessische Rundfunk

Fritz Bauer Institut, Frankfurt

Fritz Bauer Institut - Ausstellung "Legalisierter Raub"

Ausstellungsprogramm für Michelstadt

Die Ausstellung wurde vom Fritz Bauer Institut, Frankfurt am Main, und dem Hessischen Rundfunk mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst erarbeitet.
Die Ausstellung »Legalisierter Raub« beschäftigt sich mit den Gesetzen und Verordnungen, die ab 1933 auf die Ausplünderung jüdischer Bürger zielten. Sie stellt die Beamten der Finanzbehörden vor, die die Gesetze in Kooperation mit weiteren Ämtern und Institutionen umsetzten, und sie erzählt von denen, die Opfer dieser Maßnahmen wurden. Sie zeigt, wie das »Deutsche Reich« durch die Reichsfluchtsteuer, zahlreiche Sonderabgaben und schließlich durch den vollständigen Vermögenseinzug sowohl an denen verdiente, die in die Emigration getrieben wurden, wie an jenen, die blieben, weil ihnen das Geld für die Auswanderung fehlte oder weil sie ihre Heimat trotz allem nicht verlassen wollten. Nach den Deportationen kam es überall zu öffentlich angekündigten Auktionen aus »jüdischem Besitz«: Tischwäsche, Möbel, Kinderspielzeug, Geschirr, Lebensmittel wechselten die Besitzer.

Die Odenwälder FrauenGeschichtsWerkstatt beteiligt sich in vielfältiger Form an der Ausstellung und am Rahmenprogramm.

Im Herbst/Winter 2015/2016 wurde im Michelstädter Odenwald- und Spielzeugmuseum die Ausstellung „Legalisierter Raub. Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933-1945“ präsentiert, die der Hessische Rundfunk und das Fritz-Bauer-Institut Frankfurt als Wanderausstellung anbieten. Ein lokaler Bezug komplettierte die Ausstellung. Ich war zur Mitarbeit aufgerufen.

 

Biografie-Projekt über Ruth David

Theaterprojekt "fremdgeschämt"